Kostenlose Service-Hotline: 

0800 723 53 35 

Erstellen Sie sich hier Ihren Wunsch-Tarif
für STROM und ERDGAS aus Pirna

Die Stadtwerke Pirna geben die Senkung der Mehrwertsteuer direkt an Ihre Kunden weiter!

Was verändert sich?

Von der Bundesregierung wurde zum 01.07.2020 eine befristete Senkung der Mehrwertsteuer beschlossen. So wird der derzeitige Mehrwertsteuersatz von 19% auf 16% reduziert. Der ermäßigte Mehrwertsteuersatz wird von 7% auf 5% gesenkt. Diese Reduzierung ist bis 31. Dezember 2020 befristet.

Was muss ich als Kunde der Stadtwerke Pirna tun?

Sie als Kunde müssen also nichts weiter tun. Der monatliche Abschlag ändert sich nicht. Zu viel gezahlte Beträge werden selbstverständlich erstattet. Auf Wunsch erstellen wir Ihnen gern eine Übersicht über die Abschläge.

Wie wird der neue Abschlag berechnet?

Die Berechnung des verringerten Mehrwertsteuersatzes wird automatisch auf Ihrer nächsten Jahresrechnung für die zweite Jahreshälfte 2020 ausgewiesen.

Verändern sich meine Preise?

Ja, Sie als Kunde zahlen für den Zeitraum vom 1. Juli 2020 bis zum 31. Dezember 2020 nur 16 % Mehrwertsteuer auf den Grund- und Verbrauchspreis für Strom, Gas, Fernwärme & Abwasser. Beim Trinkwasser sinkt die Mehrwertsteuer von 7 % auf 5 %. Ihr Abschlag bleibt gleich. Sie können diesen jedoch bei Bedarf über das Kundenportal anpassen. 

Muss ich meinen Zählerstand übermitteln?

Kunden können Ihren Zählerstand zum 01.07.2020 bzw. zum 31.12.2020 übermitteln. Dies ist aber kein Muss, da dieser ansonsten einfach rechnerisch ermittelt wird.

Gern können Sie uns Ihre Zählerstände über unser Kundenportal mitteilen. Ihre Jahresendrechnung erhalten Sie weiterhin zu dem bisherigen Zeitpunkt.

Ich bin Unternehmer. Welche Auswirkungen hat die Umsatzsteuersenkung auf meinen Vorsteuerabzug?

Zur Vermeidung von Übergangsschwierigkeiten wird es nicht beanstandet, wenn Rechnungen über Abschlagszahlungen, die nach dem 30. Juni 2020 und vor dem 1. Januar 2021 fällig werden, nicht berichtigt werden, sofern dementsprechend Umsatzsteuer in Höhe von 19 % bzw. 7 % abgeführt und erst in der Endabrechnung nach den vorstehenden Grundsätzen zutreffend abgerechnet wird. Aus Billigkeitsgründen wird es nicht beanstandet, wenn vorsteuerabzugsberechtigte Kunden aus den Abschlagsrechnungen einen Vorsteuerabzug auf der Grundlage von 19 % bzw. 7 % geltend machen und der Vorsteuerabzug für die gesamte Leistung erst auf der Grundlage der vorstehenden Endabrechnung auf den zulässigen Wert korrigiert wird.

Ich habe noch weitere Fragen!

Bei weiteren Fragen erreichen Sie uns per Mail service@stadtwerke-pirna.de oder über unsere kostenlose Service-Hotline 0800 589 14 03 Montag, Mittwoch und Donnerstag von 08-17 Uhr, Dienstag von 08-18 Uhr und Freitag von 08-15 Uhr.

Bleiben Sie gesund!